Eisenbahnunterführung

25.06.2020
Bericht: Manfred Peschen
Bericht: Manfred Peschen

Weitreichender Teilerfolg der CDU-Ortsgruppe Würm / Beeck bei der Erneuerung der Eisenbahnunterführung Leiffarth/ Würm nach Beeck (Am Lamersberg)
 

Vorbehaltlich endgültiger juristischer Prüfung durch die Deutsche Bahn wird die neue Bahnunterführung „Lamersberg“ ohne Millionen € Beteiligung der Stadt Geilenkirchen so ausgeführt, dass sie von Feuerwehrfahrzeugen, modernen Bussen u.Ä. problemlos genutzt werden kann!
 
Am 28.1.2020 stellte die Deutsche Bahn dem Umwelt- und Bauausschuss ihre Planung für die zwingend notwendige Erneuerung der Unterführung vor. Demnach sollte der Neubau exakt dem Bestand entsprechen, mit einer zulässigen Durchfahrtshöhe von 2,85 Meter, was für heutige Anforderungen viel zu niedrig ist. Dies wurde im Ausschuss heftig diskutiert. Die Unterführung war wiederum als Rundbogenbrücke geplant. Die Vertreter der Deutschen Bahn verwiesen bereits bei der Präsentation darauf, dass die Stadt bei Änderungswünschen, abgesichert durch das Eisenbahnkreuzungsgesetz, die Hälfte der gesamten Baukosten zu tragen hätte.
 
Bereits am 3.2.2020 trafen sich daraufhin bei Bürgermeister Georg Schmitz die Herren Herbert Brunen und Stephan Scholz von der Stadt Geilenkirchen und Dirk Kochs, Hans-Josef Benend und Manfred Peschen von der CDU, um diese Situation und mögliche Lösungsmöglichkeiten zu diskutieren. Besonders eine rechteckige Ausführung der Unterführung mit einer Höhe von 3,85 Meter, was der Mittelhöhe des Bestandes und der Mittelhöhe der Neuplanung seitens der DB entspricht, wurde favorisiert.

Am 3.3.2020 besprachen Vertreter der Stadt Geilenkirchen das Thema bei der Deutschen Bahn. Die Vertreter der DB waren auch vorbereitet und benannten die Kosten für die Stadt bei einem Änderungswunsch auf Höhe 4-4,5 Meter und zweispuriger Ausführung auf etwa 3,4 Mio. €. Daraufhin wurde der gemeinsame Vorschlag von CDU und Stadt mit Änderung der Rundbogenbrücke zu einer Brücke mit gerader Deckenausführung und 3,85 Meter Höhe diskutiert.
 
Eine Antwort der DB liegt inzwischen vor. Danach wird die DB, vorbehaltlich abschließender bahninterner juristischer Prüfung, die Unterführung als rechteckige Unterführung mit 3,85 Meter Höhe OHNE MEHRKOSTEN für die Stadt Geilenkirchen ausführen.
Diese Höhe ist ausreichend für Feuerwehrfahrzeuge, moderne Busse, die meisten LKW und landwirtschaftlichen Geräte.
aktualisiert von Sharkness Support, 21.07.2020, 13:25 Uhr